YOGA-Praxis

"Herzlich Willkommen in der Yoga-Praxis bei Yogashakti,

hier finden Sie regelmäßig neue Yoga-Inhalte für die tägliche Yoga-Praxis und viel Inspiration und Freude dabei". Catrin Mueller

 

1. Stress balancieren durch Achtsamkeit:

In Zeiten zunehmender Hektik braucht es eindeutige und konkrete Schritte, um sich in Achtsamkeit zu üben und seine Stressquellen zu identifizieren und zu reduzieren. Eine eindeutige Antwort auf diese Herausforderung lautet: Body-Mind-Balance.

Es beginnt zunächst damit, langsamer zu werden und zu entschleunigen, um anschließend Raum für die Körperwahrnehmung zu schaffen. Die Schulung von Körperwahrnehmung durch Yoga und andere Praxen bringt uns mit einem Fokus nach innen raus aus unserem Kopf und rein in unseren Körper. Auf diese Weise lassen wir den Stress gehen und unsere Wahrnehmung, unseren Blick und unser Herzen weiten zum Beispiel mit diesen Asana Yoga Praxis Beispielen.

2. Setu Bandha Sarvangasana (Schulterbrücke):

"Eine wunderbar befreiende Öffnung deines Brustkorbs erreichst du mit dieser Asana".

Komm in die Rückenlage und beuge deine Knie. Stelle die Füße hüftbreit und parallel zueinander nah am Gesäß auf. Rolle nun einatmend vom Steißbein aus die Wirbelsäule nach oben. Bringe die Arme unter das Gesäß, so dass die Schultern unter deinem Körper sind und verschränke die Finger. Halte die Position einige Atemzüge und rolle ausatmend langsam mit der Wirbelsäule runter, bis dein gesamter Rücken wieder aufliegt. Nehme ein paar ruhige Atemzüge, bevor du erneut mit der Übung beginnst. Wiederhole die Übung einige Mal.

3. Salamba Balasana (Unterstützte Kindeshaltung):

"Einen Moment innehalten und nach innen Lauschen".

Komme in die Kinderhaltung und öffne deine Beine noch etwas mehr. Bringe das Polster wie in Übung 7 vor dich und lege deinen Oberkörper und Kopf darauf ab. Du kannst zur Unterstützung deiner gerundeten Wirbelsäule eine gefaltete Decke auf das Polster legen. verweile hier für einige Minuten und dreh den Kopf erst zur einen dann zur anderen Seite.

4. Supta Baddha Konasana (liegender gebundener Winkel):

"Hier kannst du dich wunderbar erholen".

Platziere den Anfang eines Polsters auf einem Block. Setze dich im Schneidersitz an das niedrigere Ende des Polsters und lehne dich nach hinten auf das Polster. Schiebe eine gefaltete Decke unter deinen Kopf und lege die Arme an die Seiten. Stelle Kissen zur Unterstützung unter deine Ellenbogen und unter die Außenseiten der Beine. Entspanne hier mit geschlossenen und bedeckten Augen für zehn Minuten. Um aus der Position zu kommen, bringst du die Knie mit den Händen an den Außenseiten der Knie zueinander und rollst zur Seite.

5. Kapotasana (Vorbereitung Taubenposition):

"Um ganz bewusst und unmittelbar in das Gefühl einzutauchen, dass du stolz und königlich sein kannst in deiner Haltung und zwar genau jetzt und genau deshalb, weil du so bist wie du bist".

Bringe dich in die Position des herabschauenden Hundes. Die Hüften und die Schultern sind während der ganzen Übung parallel zueinander und nach vorne ausgerichtet. Führe einatmend dein rechtes Bein nach hinten; ausatmend schwingst du es kontrolliert nach vorne und platzierst – soweit dir möglich- die rechte Wade parallel zum Anfang deiner Yogamatte. Flex den vorderen Fuß und leg ihn auf seine Außenkante auf die Matte. Während du dies tust, streckst du dein hinteres Bein lang nach hinten aus und erdest den Fußspann. Setze deine Fingerspitzen rechts und links neben deiner Hüfte auf strecke damit deine Wirbelsäule in eine aufrechte Position. Halte beide Füße aktiv, um stabil zu bleiben und die Knie zu schützen. Strecke dein Brustbein noch etwas mehr nach vorne, so dass du hier eine Öffnung erfahren kannst. Achte darauf, dass dein Becken nicht zur Seite ausweicht, sondern parallel zueinander und nach vorne ausgerichtet bleibt. Schließe die Augen und halte diese Position mit der gesamten Körperspannung für einige Atemzüge. Übe anschließend mit der linken Seite.

Text: Beyhan Özcelik